Anknüpfen ans X-Mas-Game!

Wenn es ausschließlich nach der Bilanz in heimischen Gefilden geht, dann müssten die NINERS Chemnitz zu den Lieblingsgegnern der Oettinger Rockets Gotha zählen. Dreimal hat sich die „Orange Army“ bereits angeschickt, ein mitteldeutsches Derby in der „Blauen Hölle“ zu gewinnen – jedes Mal feierten am Ende die Gastgeber. Diese schöne Tradition soll natürlich fortgesetzt werden, wenn die NINERS am Samstag erneut in Gotha gastieren (Tip-Off: 19 Uhr).

Im Idealfall wollen die Rockets dann dort anknüpfen, wo sie kurz vor Weihnachten in Chemnitz aufgehört haben. Denn dort gewannen sie vor der Rekord-Kulisse von 5261 Zuschauern nicht „nur“ in souveräner Manier das X-Mas-Game (79:62), sondern zeigten auch ihr bis dato bestes Spiel in der Saison 2015/2016. Diese Top-Leistung schlug sich sowohl in der Offense als auch in der Defense nieder – und am deutlichsten in 15 Steals.

Wenngleich sich die Gäste als aktuelle Nummer neun der 2. Basketball-Bundesliga ProA vor dem Duell beim Tabellenvierten in der Rolle des Außenseiters (Überschrift zum Vorbericht der NINERS: "Als Underdog nach Gotha") sehen, sind die Rockets gut beraten, sich einmal mehr auf einen schweren Gegner einzustellen: auch deshalb, weil die Chemnitzer zuletzt drei Niederlagen in Folge kassiert haben. Folglich werden sie am Samstag mit Sicherheit alle Hebel in Bewegung setzen, um diese Negativ-Serie mit dem allerersten Sieg in Gotha zu stoppen. Anderenfalls droht der Kontakt zu den Playoff-Plätzen abzureißen.

Ungeachtet dessen haben die NINERS in dieser Saison bereits einige Male gezeigt, dass sie mit ihrem stark besetzten Team an einem guten Tag jeden Gegner bezwingen können. Unter anderem triumphierte die Mannschaft um Assist-König Virgil Matthews (8 Assists pro Spiel) in der Hinrunde beim Tabellendritten Kirchheim Knights (82:71). Zudem spiegeln die aktuellen Teamstatistiken der ProA die Stärken der Sachsen deutlich wider. So sind sie derzeit gleich in drei Kategorien die Nummer eins der Liga: bei den Defensiv-Rebounds (29,1 im Schnitt / Gotha: 26,1), bei den Dreiern (34,5 Prozent im Schnitt / Gotha: 33,7 Prozent) und den Assists (19,4 Assists / Gotha: 17,1).

Auch deshalb verwundert es wenig, dass Rockets-Coach Chris Ensminger nichts auf die vermeintlich klare Rollenverteilung gibt, die Chemnitz vorab ins Spiel gebracht hat. Er sagt vor dem neuerlichen Aufeinandertreffen mit den Sachsen: „Natürlich erinnern wir uns sehr gerne an das Hinspiel. Denn in dieser Partie haben wir gesehen, dass die NINERS eine sehr starke Mannschaft haben, die wir bezwingen können, wenn wir sowohl in der Offense als auch in der Defense eine Top-Leistung abrufen und unsere Fehler-Quote niedrig halten. Gelingt uns das ein weiteres Mal, haben wir gute Chancen, am Samstag den dritten Sieg in Folge einzufahren!“

2. Basketball-Bundesliga ProA – 20. Spieltag

Oettinger Rockets Gotha (4.) – NINERS Chemnitz (9.)

Samstag, 30. Januar 2016, Tip-Off: 19 Uhr

Spielort: Blaue Hölle, Kindleber Straße 138, 99867 Gotha

Ticketing: Aktuell sind für das Heimspiel gegen Chemnitz rund 1.750 Plätze (inklusive Dauerkarten) vergeben – es sind also noch etwas mehr 100 Tickets* verfügbar, aber nur noch wenige Sitzplätze (Stand: 28. Januar / 16 Uhr). Wer auf Nummer sicher gehen will, sichert sich seine Karten über den Online-Ticketshop – oder auf gut Glück an der Abendkasse.

* Bitte beachten: Aus dem Karten-Kontingent, das für die Gäste aus Chemnitz reserviert ist, kommen heute Abend noch einige „Rückläufer“, die morgen in den freien Verkauf kommen.