70:60-Arbeitssieg verlängert Heimserie

Am sechsten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProA konnten sich die Oettinger Rockets in eigener Halle gegen den Tabellenfünfzehnten aus Ehingen mit 70:60 durchsetzen. Vor 1542 Zuschauern errangen die Gothaer ihren dritten Heimsieg in Folge und rangieren nun mit ausgeglichener Bilanz punktgleich mit den letzten beiden Playoffrängen auf dem zehnten Tabellenplatz.

Das Team von Chris Ensminger, welches neben Torvoris Baker (Bronchitis) auch kurzfristig auf Albert Kuppe (Kapselverletzung am Knöchel) verzichten musste, startete nervös in die Partie. Während den Hausherren offensiv nur wenig gelang, kamen die Gäste aus Ehingen sofort gut ins Spiel. Mit mehreren erfolgreichen Dreiern konnten sich die Ehinger schnell einen Vorsprung erspielen. Beim Spielstand von 2:12 aus Rockets-Sicht war Coach Ensminger gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen. Die Besprechung wirkte. Über erhöhte Intensität in der Verteidigung und vermehrten Zug zum Korb waren die Gothaer nun in der Partie angekommen und konnten nach dem Fehlstart den Rückstand auf das junge Urspring-Team bis zur Viertelpause verkürzen (12:19).

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts waren die Gäste aus Baden-Württemberg vor allem durch ihre Distanzwürfe gefährlich. Aber die Rockets ließen sich nicht beirren und knüpften an den gefundenen Spielfluss an. Punkt um Punkt schoben sie sich näher an den Gegner heran. Dies gelang besonders über die starke Defensive, die die Ehinger in dieser Phase zu vielen schlechten Würfen zwang. Lautstark von allen Fans in der Halle unterstützt, ließ Gotha, trotz nicht fallen wollender Dreier, den Vorsprung des Auswärtsteams auf drei Punkte schmelzen (31:34).

Nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer in der „Blauen Hölle“ einen offenen Schlagabtausch beider Teams. Während Gotha weiterhin vor allem die eigene Qualität nutzte, um in Korbnähe effizient zu punkten, schulterte für Ehingen der gut aufgelegte Guard Jarrad Weeks (6-9 Dreier in der gesamten Partie) einen Großteil der Offensivlast. Was den Rockets noch immer an Glück aus der Dreierdistanz fehlte, machten sie besonders in dieser Phase durch zielstrebige Drives zum Korb und harte Arbeit unter den Körben wett. Angeführt vom Bigman-Duo Völler/Harris, die zusammen an diesem Tag sieben Offensivrebounds holten, sammelte das Ensminger-Team viele der eigenen Fehlwürfe wieder ein und konnte die so gewonnenen zweiten Angriffschancen nutzen (49:50).

In einem knappen Spiel präsentierten sich die Rockets im Schlussabschnitt als das Team mit mehr Biss und der wirkungsvolleren Verteidigung. Es gelang den Druck auf die Ehinger noch weiter zu erhöhen und vermehrt Ballverluste der Gäste zu forcieren. Besonders stark zeigte sich die Gothaer Defensive in den letzten fünf Minuten des Spiels, in denen sie den Gästen nur vier Punkte erlaubte. Gleichzeitig gelang es offensiv, trotz des weiterhin fehlenden Fortunes von hinter der Dreierlinie (2-20 Dreier im gesamten Spiel), dem Gegner immer mehr den eigenen Willen aufzuzwingen. Auch wenn Gotha es erst innerhalb der Schlussminute schaffte, mit mehr als fünf Punkten in Führung zu gehen, ließ das Team, angeheizt vom Heimpublikum, keinen Zweifel daran, welche Mannschaft den Sieg einfahren würde. Mit einer Energieleistung errangen die Gastgeber schließlich einen hart erarbeiteten Erfolg in eigener Halle.

Nach dem Sieg fand Rockets-Coach Ensminger lobende Worte für die Gäste: „Wir haben heute gegen starke Ehinger gespielt. Sie haben mit einer guten Leistung gezeigt, dass ihre unglückliche 0-6 Bilanz nicht ihr wahres Leistungsvermögen widerspiegelt.“ Mit der Partie der eigenen Mannschaft zeigte sich der Gothaer Trainer weitestgehend zufrieden und freute sich, seinem Spieler Albert Kuppe zu dessen Geburtstag einen Erfolg schenken zu können: „Warum wir in den ersten fünf Minuten nicht so gut ins Spiel kamen, kann ich noch nicht sagen. Das werden wir in der kommenden Woche aufarbeiten. Die darauf folgenden 35 Minuten können wir aber sehr positiv sehen. Die Mannschaft hat sehr stark verteidigt und sich viele Punkte in der Zone erarbeitet. Darauf können wir aufbauen.“

Am kommenden Wochenende steht für die Oettinger Rockets ein Doppelspieltag auf dem Programm. Gegen Kirchheim sollen am Freitag in der Ferne endlich die ersten beiden Auswärtspunkte der Saison eingefahren werden. „Wir wollen den Erfolg gegen die Knights unbedingt, um auch in fremder Halle endlich den Schalter umlegen zu können“, so Ensminger. Im Spiel gegen Cuxhaven soll dann am Sonntag in der „Blauen Hölle“ (Tip-Off 17 Uhr) die aktuelle Heimserie von drei Siegen weiter ausgebaut werden.

Oettinger Rockets Gotha – Team Ehingen Urspring 70:60 (31:34)

Viertel: 12:19 / 19:15 / 18:16 / 21:10

Oettinger Rockets Gotha: Lösing (13 Punkte), Vest (12), Völler (10), Hoffmann (9), Harris (7), Guyton (6), Fülle (6), Reinke (6), Kreis (1)

Team Ehingen Urspring: Weeks (20), Agva (13), Eikmeier (7), Simon (6), Joos (6), Barth (3), Ney (3), Eisele (2), Butler, Drägert

Zweier Gotha: 23 von 40 (58 Prozent)

Zweier Ehingen: 15 von 39 (38 Prozent)

Dreier Gotha: 2 von 20 (10 Prozent)

Dreier Ehingen: 7 von 16 (44 Prozent)

Freiwürfe Gotha: 18 von 26 (69 Prozent)

Freiwürfe Ehingen: 9 von 15 (60 Prozent)

Rebounds Ehingen: 36 (10 Offense / 26 Defense)

Rebounds Gotha: 38 (12 Offense / 26 Defense)

Assists Gotha: 12

Assists Ehingen: 8

Ballverluste Gotha: 12

Ballverluste Ehingen: 19

Ballgewinne Gotha: 3

Ballgewinne Ehingen: 0

Zuschauer: 1542

Website des Teams Ehingen Urspring