Oettinger Rockets fahren Samstag zum Derby-Kracher nach Chemnitz

Mit Herz dabei: Diese Choreographie der Fans der Rockets markierte im vergangenen Jahr den Ausgangspunkt für einen souveränen Auswärtssieg in Chemnitz – bei der Neuauflage für das X-Mas-Game machen sich noch mehr Gothaer Anhänger auf den Weg (BiG-Archiv-Foto).

Gleich ein heißes Ost-Derby steht für die Oettinger Rockets am Samstag (Tipp off: 19.00 Uhr) auf dem Programm. Der Tabellensiebente gastiert in der Richard-Hartmann-Halle bei den NINERS in Chemnitz, die derzeit auf Platz 3 stehen.

Dabei geht es für die ambitionierten Teams aus Sachsen und Thüringen nicht nur um wichtige Punkte im Wettstreit um die Playoff-Plätze. Natürlich geht es auch um das Prestige eines Derby-Sieges. Und die Rockets, die das Hinspiel in der Erfurter Messehalle ja knapp mit 72:74 verloren hatten, brennen dabei auf Wiedergutmachung.

Head Coach Chris Ensminger muss beim Ost-Derby in Chemnitz auf Schmidkunz verzichten, wird aber die drei Neuzugänge Dane Watts, Darrell Mitchell und den erst Anfang der Woche nachverpflichteten Jonas Grof einsetzen.

Der NINERS-Coach Rodrigo Pastore will am Sonnabend an die starke Hinrunde anknüpfen und erwartet ein umkämpftes Match: „ Ich bin mir sicher, dass sie es in die Playoffs schaffen und uns am Samstag ein hartes Match liefern werden.“

Die Oettinger Rockets wiederum wollen endlich die Niederlage aus der Hinrunde gegen den sächsischen Dauer-Rivalen wieder gut machen. Dabei kommt es aus Sicht von Chris Ensminger darauf an, „dass wir von Anfang an hellwach sind und mit der gleichen Aggressivität ins Spiel gehen wie in der heimischen Messehalle.“

Ähnlich sieht es Wolfgang Heyder, Leiter Sport und Geschäftsentwicklung der Oettinger Rockets: „ Ohne Frage müssen wir intensiver verteidigen und den starken Impuls zum Schnellangriff finden. Hier steckt Riesenpotential – und das gilt es abzuschöpfen. Wir haben in vielen Vorrundenspielen mit gebremsten Schaum und sehr gehemmt agiert, das gilt es abzustellen.“