Oettinger Rockets bauen auf den sechsten Mann gegen die Crailsheim Merlins

Das Halbfinale der Play-Offs in der 2. Basketball-Bundesliga ProA ist für die Oettinger Rockets zum Greifen nah. Was ihnen dazu noch fehlt: ein einziger Sieg gegen die Crailsheim Merlins – und das mit den eigenen Fans im Rücken. Ab 19 Uhr kommt es am Samstag zum „Showdown“ in der Messe Erfurt.

 

„Die Play-Offs sind die geilste Zeit des Jahres“, weiß Ivan Pavic als Head Coach der Oettinger Rockets ganz genau. Als Spieler und als Trainer hat er einige solcher Endrunden nach der regulären Saison hinter sich. Für diese K.O.-Begegnungen lebe ein Basketballer! „Da muss ich den Jungs nicht sagen, worum es geht. Die sind heiß!“

 

Letzten Endes ist gar der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse – die easyCredit BBL – drin. Dieses Ziel war eigentlich erst für die kommende Saison anvisiert. Den großen Schritt würden sich die Oettinger Rockets auch schon jetzt zutrauen, sollten sie sich das sportliche Aufstiegsrecht sichern. Dazu müssten sich die Raketen erst einmal gegen die Merlins durchsetzen und anschließend im Halbfinale auch dem Sieger aus dem Duell Chemnitz – Trier standhalten. Den beiden Finalisten der Play-Offs steht dann der Weg ins Oberhaus offen.

 

Von dieser Zukunftsmusik will der Head Coach nichts hören. Pavic: „Jetzt gilt der Fokus zu mindesten 100 Prozent dem Spiel am Samstag! Einen Matchball haben wir vergeben, den nächsten müssen wir nutzen.“ 2:1 führen die Oettinger Rockets in der Serie, in der das Team weiter kommt, das zuerst dreimal siegen konnte. „Wenn wir nicht gewinnen, haben wir zwar mit dem fünften Spiel in Crailsheim noch eine letzte Chance, aber wir haben am Mittwoch gesehen, dass dort zu bestehen auch nicht leicht ist“, so Ivan Pavic weiter.

 

Nach zwei Siegen der Raketen zu Beginn der Serie konnten sich die Merlins das dritte Spiel mit 100:89 sichern. Auch wenn die Raketen in der zweiten Hälfte 51 Punkte holten, „kannst du in Europa wahrscheinlich kein Auswärtsspiel gewinnen, wenn die Heimmannschaft 100 Punkte macht“, sagte Pavic nach der Begegnung am Mittwoch.

 

Damit die Merlins nicht noch einmal ihre Stärken als Heimteam ausspielen können, müssen wiederum die Raketen am Samstag gewinnen. Für die Craislheimer wäre die Saison damit beendet und die Rockets stünden im Halbfinale.

 

Leicht umzusetzen ist diese kleine Sensation nicht. „Crailsheim hat nicht umsonst nur fünf mal in der regulären Saison verloren und ist verdient auf dem zweiten Platz gelandet“, so Pavic. Trotz des Sieges unter der Woche stehen sie laut Ivan Pavic „weiterhin unter Druck und mit dem Rücken zur Wand“.

 

Für den Halbfinal-Einzug brauchen die Raketen dazu wiederum ihre eigenen ligaweit bekannten Fans, die in der „Messehölle“ schon so manches sprichwörtliches Feuerwerk abgebrannt haben. Und selbst diese Leistungen muss die Anhängerschaft nun toppen! Ist es doch der letzte Versuch in eigener Halle, das Duell zu gewinnen. Pavic hofft wieder „auf eine tolle Unterstützung der Fans – und zwar über das gesamte Spiel hinweg. Genau wie auch wir vor unserem Publikum unser Bestmögliches geben werden“.

 

Die Partie wird am Samstag ab 19 Uhr bei sportdeutschland.tv übertragen. Bessere Sicht und Gänsehautgarantie gibt es nur in der Messe Erfurt. Karten sind ab 18 Uhr an der Abendkasse zu haben.

 

 

(Beitragsbild: Steffen Förster / Crailsheim Merlins)