Oettinger Rockets treffen am Sonntag auf Bundesliga-Absteiger Crailsheim Merlins

In der nächsten Woche bestreiten die Oettinger Rockets ihr letztes Saisonspiel in diesem Kalenderjahr. Dennoch endet mit der Partie am kommenden Sonntag die Hinrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProA – und diese hat es in sich: Am 15. Spieltag treten die Raketen um 17 Uhr beim Bundesliga-Absteiger Crailsheim Merlins an.

„Bisher haben wir noch keine der guten Mannschaften geschlagen. Das sollten wir langsam tun, denn die kommen jetzt in Serie“, sagte Wolfgang Heyder, Leiter Sport und Geschäftsentwicklung bei den Oettinger Rockets, nach dem Heimsieg im vergangenen Spiel gegen Essen.

Essen steht auf Platz 15, Crailsheim auf Platz 3. Die Mannschaft vom Finnen Tuomas Iisalo hat von 14 Spielen 10 gewonnen. „Die Merlins sind sehr schnell im Umkehrspiel, sie haben gute Werfer und treffen demzufolge viele Dreier. Wir allerdings auch“, sagt Chris Ensminger, Head Coach der Oettinger Rockets. Er warnt vor abgezockten Crailsheimern mit viel Erfahrung und belegt das auch: „Sie haben sechs Spieler, die über 30 Jahre alt sind.“ Ob das zugleich spürbare athletische Vorteile für die im Schnitt fünf Jahre jüngeren Raketen mit sich bringt, werde sich am Sonntag zeigen.

Einer der älteren „Basketballhasen“ ist mit 33 Jahren Chase Griffin. Er spielte von 2012 bis 2014 bei den Oettinger Rockets und bleibt nicht nur dem Coach in guter Erinnerung. Ensminger: „Er hat uns damals sehr geholfen. Chase ist hochprofessionell, ein absoluter Wettkämpfer, will immer gewinnen und macht einfach seinen Job. Sportlich gesehen, hat er einen sehr guten und schnellen Wurf und ist offensiv recht explosiv.“ Mit Jeremy Woods ist eine weitere ehemalige Rakete nun zum Zauberer geworden.

Freundschaftliche Geschenke wird es definitiv von beiden Seiten nicht geben. Beide Mannschaften rutschen bei einer Niederlage wegen der anderen Begegnungen wahrscheinlich einen Platz ab. Dabei soll es für die Oettinger Rockets von ihrem aktuellen Platz sieben doch nur noch bergauf gehen. Nicht umsonst wurde mit Darrel Mitchell ein erfahrener und hochwertiger Spieler nachverpflichtet. Schon nach nur einer Trainingseinheit stand er gegen Essen knappe 18 Minuten auf dem Feld und spielte dabei fünf Assists. Er ist ein Mann, der seine Mitspieler perfekt in Szene setzen kann und hatte nu auch noch eine Woche Zeit, um diese besser kennenzulernen.

„Für uns wird ganz wichtig sein, mit welcher Einstellung wir in das Spiel gehen. Zum Teil motiviere ich die Spieler, zum Teil machen sie das auch selbst. Es muss egal sein, was dort für eine Atmosphäre herrscht – fünf, sechs unkonzentrierte oder unmotivierte Minuten dürfen uns einfach nicht passieren. Ich hoffe, dass unsere neuen Spieler Dane Watts und Darrel Mitchell mit ihrer Erfahrung mehr Konstanz in unser Spiel – vor allem auswärts – bringen werden“, so der Head Coach.

Wie das mit Spannung erwartete Spiel Crailsheim Merlins gegen Oettinger Rockets ausgeht, sehen Interessierte am Sonntag ab 17 Uhr in der Arena Hohenlohe in Crailsheim. Einen Live-Stream gibt es unter merlins.airtango.de – eine Anmeldung per E-Mail reiche laut Informationen aus Crailsheim aus.